Download e-book for kindle: Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften: Vorträge · by Charles Sadron (auth.)

By Charles Sadron (auth.)

ISBN-10: 3322853055

ISBN-13: 9783322853059

ISBN-10: 3531082159

ISBN-13: 9783531082158

Die biologischen Makromoleküle.- I. Einleitung.- II. Die Polypeptid- und Polynukleotidketten (einfache Polymere).- A) Ihre Konstitution.- B) Die zwei hauptsächlichen Konformationstypen in wäßriger Lösung.- a) Das statistische Knäuel.- b) Die besondere Helix- Struktur.- c) Helix-Knäuel-Übergang.- C) Die beiden Typen entsprechenden Eigenschaften.- a) Das statistische Knäuel: Entropieeigenschaften.- b) Die Helix: kooperative Eigenschaften.- III. Der Fall der natürlichen Kettenmoleküle.- A) Ein Wort über die Nukleinsäuren.- B) Die Konformation der globulären Proteine.- C) Eigenschaften einer Reaktivitäts-Delokalisierung in Proteinen 29 Allosterische Effekte.- a) Prinzip.- b) Das Beispiel der ATCase.- c) Mechanismus des heterotropen Effekts: die Quartärstruktur.- Summary.- Résumé.- Einführung in eine phänomenologische Untersuchung der Evolution von Systemen.- 1. Methodologische Einleitung.- 2. Überlegungen über die Evolution von Systemen.- three. Aufstellung einer Phänomenologie der Evolution von Systemen [15,17].- four. Verifizierung der vorgeschlagenen Phänomenologie.- five. Nutzen der Phänomenologie.- 6. Eigentümlichkeiten dieser Phänomenologie.- 7. Zusammenfassung.- Literatur.

Show description

Read or Download Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften: Vorträge · N 215 PDF

Best german_12 books

New PDF release: Zerebrale Dopplersonographie im Kindesalter

Die zerebrale Dopplersonographie erlaubt dem Kinderarzt, ohne invasive Ma~nahmen den Zustand der Hirndurchblutung am Bett des kranken Fr}hgeborenen, Neugeborenen oder S{uglings zu erfassen. Gezielte therapeutische Schritte k|nnen dann ohne Zeitverlust eingeleitet werden. Dasvorliegende Buch soll als Anleitung zum Erlernen der Methode dienen und ihre mannigfaltigen M|glichkeiten aufzeigen.

Read e-book online Elektronen und Festkörper: Anregungen, Energieverluste, PDF

L Theoretische Grundlagen 1. Die Feldgleichungen three Z. Materialgleichungen, Beziehungen zwischen den Fouriertransformierten der Felder five three. Dispersionsbeziehungen nine eleven. Longitudinale und transversale Anregungen in Festkl! rpern durch schnelle Elektronen 1. Energieverlust schneller Elektronen in Materie lZ Z.

Download PDF by Andreas Koch, Adam Berthelot, Bernd Eckstein, Oliver: Autonome Mobile Systeme 2009: 21. Fachgespräch Karlsruhe,

Das 21. Fachgespräch Autonome cellular Systeme (AMS 2009) ist ein discussion board, das Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Forschung und Industrie, die auf dem Gebiet der autonomen mobilen Systeme arbeiten, eine foundation für den Gedankenaustausch bietet und wissenschaftliche Diskussionen sowie Kooperationen auf diesem Forschungsgebiet fördert bzw.

Download e-book for iPad: Der Produktionsbetrieb: Betriebswirtschaft, Vertrieb, by Hans-Jürgen Warnecke

Alle organisatorischen Zusammenh{nge und Abl{ufe in einemProduktionsbetriebwerden in diesem dreib{ndigenStandardwerk behandelt. Die B{nde beschreiben Aufgaben, L-sungen und Methoden in den einzelnen Bereichen einessolchenBetriebes und liefern damit das Basiswissen zuseiner Optimierung in der Ausrichtung auf den Markt undseine Bed}rfnisse.

Extra resources for Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften: Vorträge · N 215

Example text

Die Entwicklung des Systems wird ausgedrückt durch die Gleichung [OCnJpI = [CP(t)]PI worin f{J eine von der Art des Systems abhängige Funktion ist '. Eine ,direkte Messung der Zusammensetzung ist oft schwierig, besonders wenn die Systeme fest sind. Hier verliert der Begriff der Bestandteile oft seinen Sinn. Daher zieht man im allgemeinen vor, eine oder mehrere Eigenschaften P j des Systems (optisme Dichte, Brechungsindex, magnetische oder elektrische Suszeptibilität, elektrischer Widerstand) als Funktion der Zeit zu messen.

Innerhalb dieses Aggregats bewirkt der allosterische Modulator eine Konformationsänderung, die ihrerseits die Aktivität des Enzymzentrums modifiziert. In diesem Zusammenhang soll schließlich auf eine interessante Theorie hingewiesen werden, nach der ein allosterisches Protein, spontan und ohne daß irgendein bindungsfähiger Ligand zugegen ist, in zwei scharf unterscheidbaren Zuständen vorkommt, die im statistischen Gleichgewicht miteinander stehen. Nimmt man nun an, daß die Affinität der Bindungsstelle für den Liganden in den beiden Formen nicht identisch ist, ist es möglich, die Enzym-Kinetik durch Gleichungen auszudrücken, die gut mit den experimentellen Beobachtungen übereinstimmen.

Die Axiome werden aufgestellt Sie können nicht bewiesen, sondern müssen durch ihre Folgerungen verifiziert werden. Ein Modell ist eine qualitative mikrophysikalische Schilderung, die durch eine angemessene Phänomenologie ausgebeutet wird. Tatsächlich werden die makroskopischen Eigenschaften des Objektes, das durch ein Modell beschrie- Phänomenologische Untersuchung der Evolution von Systemen 41 ben wird, dadurch erhalten, daß man auf die Bilder die Theoreme einer angepaßten Phänomenologie anwendet.

Download PDF sample

Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften: Vorträge · N 215 by Charles Sadron (auth.)


by John
4.1

Rated 4.65 of 5 – based on 11 votes